Brandbekämpfung mit tragbaren Feuerlöschern


Brandbekämpfung mit tragbaren Feuerlöschern
Brände lassen sich durch vorbeugende Maßnahmen sowohl im Haushalt als auch am Arbeitsplatz oft wirkungsvoll verhindern. Trotzdem kommt es in Deutschland täglich zu rund 150 Wohnungsbränden. Schließt man gewerbliche Brandfälle mit ein, sind jedes Jahr in Deutschland über 700 Tote durch Brände zu beklagen. Sollte es doch einmal zum Brandfall kommen, ist die Bekämpfung von Entstehungsbränden mit tragbaren Feuerlöschern sehr einfach, sofern man einige grundlegende Verhaltensweisen beachtet.

Brandstatistik: Alarmierende Zahlen

•Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei den rund 200 000 gemeldeten Bränden. Beinahe jedes dritte Brandopfer ist ein Kind.
•Rund 6 000 Menschen pro Jahr erleiden schwere Brandverletzungen, die oftmals zu bleibenden Körperschäden führen. Außerdem werden etwa 60 000 Menschen leicht verletzt.
•95 Prozent aller Brandtoten fallen nicht den Flammen zum Opfer, sondern sterben an einer Rauchvergiftung.
•70 Prozent der Brandopfer werden nachts zwischen 23 und 7 Uhr im Schlaf überrascht.
•Vier Fünftel der Brände entstehen in Privathaushalten, nicht in der Industrie.
•Nur 7 Prozent aller deutschen Haushalte sind mit Rauchmeldern ausgestattet, in Großbritannien und Schweden sind es 75 beziehungsweise 70 Prozent.
Quelle: www.test.de

Brandursachen: Gefahren lauern überall


•Schadhafte elektrische Leitungen, falsche Verwendung und Überhitzung von Elektrogeräten
•Leicht brennbare Materialien neben sich stark erwärmenden Elektrogeräten wie Bügeleisen, Toastern und Fritteusen
•Offenes Feuer wie Kerzen, Kamine und Stövchen mit Teelichtern
•Rauchen auf der Couch oder im Bett
•Kurzschlüsse durch Standby-Betrieb bei Radio, Fernsehern und Computern
•Überlastung und Überhitzung von Steckdosen durch Mehrfachstecker
•Verschmutzte Dunstabzugshauben mit Fettablagerungen
•Mit Feuer spielende Kinder
Quelle: www.test.de